Springerle

Zutaten:
  • 4 große Eier
  • 500g Puderzucker
  • 500g Weizenmehl
  • optional: 1 Esslöffel geschrotete Anissamen oder ganze Anissamen auf dem Blech verteilen

    Die Eier mit dem Zucker rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Dann das Mehl untermischen. Lange rühren bis sich der Teig gut verbunden hat. Den fertigen Teig auf einer gemehlten Arbeitsfläche durchkneten bis er ausgerollt werden kann.

    Daraufhin knapp 1cm dick ausrollen, leicht bemehlen, die Model mit gleichmäßigem Druck aufdrücken und die Plätzchen nach Belieben ausstechen/ -schneiden/ -rädeln.

    Den Anis auf dem Backpapier verteilen und die Plätzchen zum Trocknen darauf platzieren. Die Plätzchen trocknen lassen.

    Die Oberseite der Plätzchen wird beim Trocknen deutlich heller, sobald auf der Unterseite ein 3mm Rand zur Mitte hin entsteht, sind die Plätzchen bereit für den Ofen

    Bei 150°C für ca 20 min in den Ofen.

    Tipps und Tricks

    • Verfeinern Sie Ihre Springerle (statt Anis) doch mal mit feinen Ingwerstückchen, Vanille, Zitronen-/Orangenzesten oder Kirschwasser.

    • Bis in die 70er Jahre wurde in vielen Haushalten Frankens der Christbaum traditionell mit Springerle, versilberten Walnüssen und rotwangigen Äpfeln geschmückt.

    • Bemalte Springerle sind ein besonderer Hingucker auf jeder Kaffeetafel. Für Dekozwecke eignet sich Wasser- oder Acrylfarbe, wer die Kunstwerke noch verspeisen möchte, sollte auf Lebensmittelfarbe zurückgreifen.

    Translate »